Botanische Exkursion: Kräuterwisch - Wanderung am 10. August 2016Wanderung von Bassenheim über den Karmelenberg nach Ochtendung

Wanderführung: Jutta Grabkowsky
Teilnehmer: 20 Personen
Wanderstrecke: ca. 8 Kilometer
Tagestemperatur: 17 Grad

Fotos: Jutta Grabkowsky

Kräuterwisch
Auch: Weihbüschel, Krautwisch, Würzwisch, Frauenbusch
Ursprünglich heidnische Lebensruten, deren Berührung die fruchtbarkeitsspendende und heilende Kraft der Natur auf den Menschen übertragen sollte. Keltische, germanische und römische Tradition.
Gegen Dämonen, Krankheit, Blitz, Feuer ...
Hing über dem Eingang von Wohnhaus und Stall am Dachsparren, aber auch als Tee oder Aufguss angewendet. Räume und Ställe wurden im Frühjahr auch mit dem Rauch der getrockneten Büschel ausgeräuchert. Büschel wurden Verstorbenen mit in die Ewigkeit gegeben (Lebensruten)
Christliche Traditionsübernahme in Gestalt der KRÄUTERWEIHE um Mariä Himmelfahrt seit dem 14. Jahrhundert schriftlich belegt.
Traditionelle Kräuter: magische Zahlen 7, 9, 12 oder 14 und besonders die 9er Reihe bis 99, viele der Kräuter im Volksmund als Donnerkraut oder Teufelskraut oder Hexenkraut betitelt, aber auch als Muttergottesblume (Dost)
Beifuß / Wermut , Schafgarbe, Johanniskraut, Dost, Nachtkerze, Rainfarn und in der Mitte die Königskerze, aber auch: Thymian, wilder Oregano, Weidenröschen, großer Wiesenknopf und Getreidesorten.