Rückblick auf die Kultur- und Wanderfahrt Berlin

049b Vor Schloss Sanssousi

Eine Kultur- und Wanderreise nach Berlin vom 24. Juni bis 1. Juli 2022
Die Wanderfreunde des Eifelvereins Mayen konnten nun endlich nach mehrmals verschobener Reisplanung zur Kultur- und Wanderfahrt nach Berlin aufbrechen. Der Vorsitzende des Eifelvereins Mayen, Joachim Rogalski, hatte die Reise bis ins Detail geplant, so dass das vorbereitete Programm reibungslos ablaufen konnte.

Am Müggelsee in Berlin Köpenick bezog die Reisegruppe Quartier. Noch am Abend des Anreisetages wurden die Teilnehmer mit Anekdoten, den Hauptmann von Köpenick betreffend, von Volksschauspieler Jürgen Hilbrecht auf die Kultur- und Wanderwoche eingestimmt.
Am nächsten Tag startete man mit einer Wanderung über die Müggelberge in das abwechslungsreiche Programm. Eine Führung durch die Altstadt von Köpenick schloss sich am Nachmittag an. Der Tag darauf begann mit einer Schiffsfahrt auf der Spree. Hier konnte man Reichstag, Bundeskanzleramt, Museumsinsel und Humboldtforum (Stadtschloss) vom Wasser aus bewundern. Am Nachmittag stand die Besichtigung des Humboldtforums auf dem Programm und zum Abschluss des Tages kehrte man im Nicolaiviertel ein. In den nächsten Tagen ging es unter anderem zur Slawenburg Raddusch, einer rekonstruierten Burganlage aus dem 9./10. Jahrhundert und zur Schinkelkirche in Straupitz. Eine Kahnfahrt auf der Spree entschleunigte den Besichtigungstag. Weitere Programmpunkte waren der Besuch der Reichstagskuppel und die Teilnahme an einer Aufführung im Friedrichstadtpalast. Der Fahrt nach Potsdam wurde ein ganzer Tag gewidmet. Der Weg durch den Schlosspark Sacrow führte die Teilnehmer zur Heilandskirche, einem 1844 errichteten Sakralbau in italienischem Stil. Im Landschaftspark von Babelsberg konnte man das Schloss und die Gerichtslaube, eine ehemalige Berliner Gerichtsstätte, in der öffentliche Gerichtsverhandlungen stattfanden, bestaunen. Über die Glienicker Brücke führte der Weg zum Cecilienhof, einem im englischen Landhausstil erbauten Schloss. 1945 fand hier das Gipfeltreffen der Siegermächte des 2. Weltkrieges statt. Das im Cecilienhof verabschiedete Potsdamer Abkommen legte den Grundstein für die Neuordnung der Welt nach dem Krieg. Heute befindet sich hier eine historische Gedenkstätte in der die Konferenzzimmer und die Arbeitsräume der Konferenzteilnehmer besichtigt werden können. Nach einem Rundgang durch den Park von Sanssouci kehrte man zum Abschluss des Tages im Holländerviertel von Potsdam ein. Am letzten Reisetag startete man mit einer Stadtrundfahrt und beendete die Besichtigungstour mit einer Führung in der Spandauer Zitadelle, einer der besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance. Auf dem Rückweg zum Hotel legte man noch einen Zwischenstopp in der Pantoffelwerkstatt „Pantoffeleck“, einem traditionsreichen Familienbetrieb, ein. Filzpantoffeln in vielen Größen und Farben werden hier in Handarbeit gefertigt. Mit Interesse folgte man den Ausführungen über den Werdegang des Handwerksbetriebes im Laufe des letzten Jahrhunderts.
So ging eine Kultur- und Wanderreise mit vielen beeindruckenden Erlebnissen zu Ende, die bei den begeisterten Teilnehmern einen nachhaltigen Eindruck hinterließ.

13.07.2022 Norgart Gudat

  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.