004 Die Wandergruppe im Naturschutzgebiet Nettetal

Wanderung im Naturschutzgebiet „Nettetal“
Zu einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet „Nettetal“ hatte Wanderführer Dieter Trupp die Wanderfreunde des Eifelvereins eingeladen. Vom Parkplatz „Flöcksmühle“ startete man bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Nette-Natur-Weg in die Wanderung.


Der zu durchwandernde Landschaftsraum „Nettetal“ wurde im Jahr 1986 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Ein vom Landkreis Mayen-Koblenz aufgestellter Gewässerpflegeplan sollte die Nette als naturnahes Gewässer erhalten, in der eine artenreiche Fauna und Flora wieder heimisch werden kann. Von besonderer Bedeutung sind die entlang der Nette vorkommenden Auen, die zeitweise vom Hochwasser überschwemmt werden. Naturnahe Auelandschaften gehören heute zu den seltensten Ökosystemen. Die hier angesiedelte artenreiche Pflanzenwelt stellt die Lebensgrundlage zahlreicher Tierarten dar. Hier ist besonders die Fledermaus zu nennen, die von den insektenreichen Auwäldern im Tal profitiert. Mehr als 60 Vogelarten haben ihre Brutstätten im Nettetal und über 400 Schmetterlingsarten finden hier einen Lebensraum.
Der Nette-Natur-Weg auf dem man das Naturschutzgebiet durchwanderte ist Teil des Wegesystems des Eifelvereins und wird von Wegepaten der Eifelvereinsortsgruppen Andernach, Polch und Mayen betreut.
Welling war als Wanderziel anvisiert und auf dem Weg dorthin passierte man noch mehrere ehemalige Wassermühlen (Oberwertsmühle, Hochlayer Mühle, Ruitscher Mühle und Nettemühle in Welling), die sich bis auf die Ruitscher Mühle in Privatbesitz befinden.
Die Ruitscher Mühle, erbaut im Jahr 1813, wurde bis ins Jahr 1964 als Getreidemühle betrieben. Im Jahr 1989 erwarb die Wandervogelgemeinschaft „Tomburger Ritterbund e.V.“ das Areal und baute es zu einer Jugendbegegnungsstätte aus.
Nach der Einkehr im Hotel-Restaurant „Zur Post“ in Welling verabschiedeten sich die Teilnehmer mit einem herzlichen Dankeschön von Wanderführer Dieter Trupp, der die Wanderung durch das Naturschutzgebiet Nettetal vorbereitet und geleitet hat. Die erholsame Wanderung durch die naturbelassene Vegetation im Nettetal veranlasste manchen Wanderer, sich verstärkt mit dem Natur- und Umweltschutzgedanken auseinanderzusetzen.

30.8.2019 Norgart Gudat

  Bilder