035a Wandergruppe auf der Narzissenwiese am Jägersief

Wanderung auf dem Narzissenrundweg im Naturpark Höfen am 19. April 2017
Ein ganz besonderes Naturerlebnis bot der Eifelverein Mayen seinen Wanderfreunden auf der Wanderung im Nationalpark Eifel an der deutsch-belgischen Grenze.

Auf der Narzissen-Route, einem Rundwanderweg durch das Naturschutzgebiet Perlenbach- und Fuhrtsbachtal, konnten die Eifelvereinswanderer die Blütenpracht unzähliger wildwachsenden Narzissen bestaunen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden zwei Wandergruppen gebildet, für die unterschiedliche Wanderprogramme angeboten wurden. Zum Programm der einen Wandergruppe gehörte der Besuch des Webereimuseums im Naturhaus Seebend in Höfen und eine Wanderung auf dem kleinen Narzissenrundweg durch das Perlenbachtal. Die andere Wandergruppe sollte sich auf den großen Narzissenrundweg begeben, der ca. 13 Kilometer durch die Narzissenwiesen im Naturpark Höfen führt. Beide Wandergruppen wurden von ortskundigen Wanderführern des Eifel- und Heimatvereins OG Höfen begleitet. Für beide Gruppen gleich gestaltete sich der Weg von Höfen hinunter zur Höfener Mühle und weiter ins Perlenbachtal, wo man an den Ufern des Baches unzählige wildwachsende Narzissen bewundern konnte. Die Wiesen rechts und links des Baches waren übersät mit ihren leuchtend gelben Blütenkelchen, und die einwirkenden Sonnenstrahlen formten daraus herrlich leuchtende Blütenteppiche. Die farbenprächtigen Narzissenwiesen begleiteten die Wandergruppen bis zur ersten Rast am „Unteren Steg“. Während die eine Wandergruppe am gegenüberliegenden Ufer des Perlenbaches wieder zurück nach Höfen wanderte, setzte die andere Wandergruppe ihren Weg Bach aufwärts Richtung „Oberer Steg“ fort. Schließlich bog man ins Tal des Baches „Jägersief“ ein, das hier den Grenzverlauf zu Belgien markiert. Auch hier konnte man immer wieder Wiesen und Uferregionen mit üppig blühenden Narzissen bewundern. Weiter Berg aufwärts ließen die Narzissenbestände nach und als man den Rastplatz „Deck Heck“ erreicht hatte, hatte man auch die Narzissenwiesen hinter sich gelassen. Erst mit Erreichen des urwüchsigen Fuhrtsbachtales tauchten wieder vereinzelt kleine Gruppen von Narzissen an den Uferrändern auf. Über die Höfener Mühle und den Perlenbachstausee gelangten die Wanderer schließlich an ihr Wanderziel Höfen, wo die Teilnehmer der anderen Wandergruppe schon im Gasthaus „Alte Molkerei“ warteten. Während der Einkehr bot sich ausreichend Gelegenheit, die gewonnenen Eindrücke miteinander auszutauschen. Ein herzliches Dankeschön richteten die Eifelvereinswanderer an die Organisatoren dieser Wanderfahrt, Monika und Joachim Rogalski, die diese erlebnisreiche Wandertour hervorragend vorbereitet und gestaltet haben.

Norgart Gudat

 

  Kleine Narzissentour

 

  Große Narzissentour