1 Die Zugspitze

Wanderfahrt nach Lermoos - Zugspitzarena - (Tirol, Österreich) vom 13. bis 20. Juni 2015

Im Juni 2015 brach eine hoch motivierte Wandergruppe nach Lermoos in die Zugspitzregion auf.

Das in dieser Zeit unbeständige Wetter zwang immer wieder zu Programmänderungen. Trotzdem war die Wandergruppe täglich unterwegs. Häufig wurden zwei verschiedene Wanderwege angeboten, um den unterschiedlichen Bedürfnissen zu entsprechen. Blauer Himmel, angenehme Temperaturen und eine herrliche Aussicht auf das Zugspitzmassiv erfreuten die Mayener bei ihrer Eingehtour im Mieminger Gebirge. Seilbahnen unterstützten den Aufstieg, so dass alle müde, aber nicht überfordert auf der Sunnalm eine verdiente Stärkung einnehmen konnten. Zurück in Lermoos genoss man das leckere Abendessen im Hotel Hubertushof und versuchte, sich auf den nächsten Tag einzustellen. Regen, Kälte und Nebel bildeten eine Herausforderung, konnten die Mayener aber nicht abschrecken. Über die Gardner Alm wurde zur Wolfratshauser Hütte (1750 m) gewandert, wobei die Bewältigung der 800 Höhenmeter dafür sorgte, dass man trotz der unwirtlichen Temperaturen ins Schwitzen geriet. Am nächsten Tag brach ein Teil der Gruppe um 7 Uhr auf, um bereits vor dem Frühstück die 600 Höhenmeter über den „Böser Winkel – Steig“ zur Tuftl - Alm zu überwinden. Dort erwartete alle ein deftiges Frühstück, das nicht nur verdient war, sondern nach der Anstrengung auch ganz besonders gut schmeckte. Der Almwirt trug mit einer Gesangseinlage und seiner „Quetsch“ zur guten Stimmung bei. Da durfte der „Mayener Jung“ als Revanche nicht fehlen. Die erhoffte Aussicht auf den Daniel und das Ammer- Gebirge konnte leider nur erahnt werden. Mitte der Woche konnte eine Wanderung an den Ufern des Heiterwanger Sees und des Plansees bei freundlichem Wetter absolviert werden. Die Rückfahrt mit dem Schiff war eine schöne Abwechslung und zur Regeneration bestens geeignet. Der nächste Tag wurde individuell gestaltet: Ein Teil der Gruppe wollte Garmisch-Partenkirchen erleben, ein anderer Teil nutzte die vielfältigen Möglichkeiten, die Zugspitze ohne Anstrengung mit Gondeln und Bahnen zu erreichen. Nach ausgiebiger Erkundung des Zugspitzplateaus und der überwältigenden Aussicht „gondelte“ man wieder zur Talstation. Noch lagen acht Kilometer vor den Wanderern, teils über Skipisten, teils durch Wald. Nachdem man sich in der Gamshütte gestärkt hatte, wurde es abenteuerlich. Nach starken Regenfällen hatte das Wasser eine Brücke über einen Gebirgsabfluss weggerissen. Die Gruppe, die nun über ein steiles Geröllfeld ab- und wieder aufsteigen musste, bewältigte diese Herausforderung mit Bravour. Eine kleine Gruppe eroberte den Gipfel der Zugspitze (2964 m) auch mit der Bahn, um nach gebührender Bewunderung der herrlichen Aussicht dann den Abstieg über Knorrhütte und Gatterl zu Fuß anzutreten. In sechs Stunden wurden 1230 Meter im Abstieg, 160 Meter in kleinen Gegenanstiegen und 11,4 Kilometer Entfernung überwunden. Zahlreiche Firnfelder, Kletterpartien und Geröllfelder forderten viel Kraft, am Abend war die Freude über das Erreichte aber umso größer. Zum Abschied weinte der Himmel in Lermoos heftige Tränen, so dass die Wanderung (9 km und 280 hm) von der Ehrwalder Alm über den „Koatigen Weg“ zum Seebensee und weiter zur Seebenalm zu einer feuchten Angelegenheit wurde. Nach einer ausgiebigen Pause, in der man sich stärkte, aufwärmte und trocknete, zeigte sich das Wetter etwas freundlicher. Der Rückweg über die Forststraße wurde nur noch von wenigen Schauern begleitet. Nach einem Abschluss in der Ehrwalder Alm und dem abendlichen Essen im Hotel hieß es Abschied nehmen. Am nächsten Tag ging es wieder nach Hause, die Wanderwoche war Geschichte.
gez. Monika Reis

  • 1_Die_Zugspitze
  • 2_Auf_der_Sunalm
  • 3_Blick_zurück_ins_Gartner_Tal
  • 4_Auf_der_Tufftlalm
  • 5_Am_Heiterwanger_See
  • 6_Auf_der_Zugspitze
  • 7_Wanderung_zum_Seebensee
  • 8_Der_Seebensee

Weitere Fotos der Wanderfahrt in der Bildergalerie (14./15./16./17./18./19. Juni 2015)